Matthias Herz

Matthias Herz

Titel der Dissertation

Das Privat-Fernsehen. Die Vermarktung und Inszenierung des Privaten im deutschen TV.

Abstract

Das Private im Fernsehen war und ist ein Quotengarant. Das neue Jahrtausend hat hierbei eine wahre Vielfalt an Angeboten hervorgebracht: Wir können Menschen in ihrem exotischen Alltag in Dschungeln und Containern rund um die Uhr beobachten, persönliche Geschichten und Schicksale hinter kriselnden Gastronomien und Familien erfahren, Privatdetektive bei Familien- und Anwälte bei Gläubigerproblemen bei ihrer Arbeit begleiten. Es zeigt sich: Das Interesse am Leben anderer ist enorm. 
Das Projekt beschäftigt sich mit Formen der Inszenierung von Privatheit in Reality TV in Deutschland. Ziel der Arbeit ist es, Inszenierungs- und Diskurslinien des Privaten herauszuarbeiten und Tendenzen in der Programmentwicklung herauszuarbeiten. Die Kernhypothese lautet, dass Reality TV (und in Fortführung dazu scripted-reality-Formate) weniger als radikaler Ausläufer, sondern vielmehr als logische Fortführung der Tradition der Thematisierung des Privaten im Fernsehen zu verstehen ist: als Verwirklichung des privacy programming.

Weitere Forschungsschwerpunkte

  • Datensicherheit und Datenschutz
  • (Staatliche) Überwachung und soziale Netzwerke

Publikationen, Lehre und Vorträge (Auswahl)

Herausgeberschaften:

  • Halft, Stefan/Herz, Matthias/Mönig, Julia Maria (Hg.)(2014): Medien und Privatheit. Tagungsband. Passau: Stutz.

Aufsätze (Auswahl):

  • Herz, Matthias (2015): ‘Das Tabu als Türöffner. Zum Skandal-Karussell um Privates, Reales und Empörendes im Reality-TV.‘ In Krause, Steffi (Hg.): Krise, Kampf Katastrophe.
  • Herz, Matthias (2014): Mitten im Leben oder fernab der Realität? Reality-TV in Deutschland - Konzeptionen von Privatheit am Beispiel der Pseudo-Dokumentation. In: Thomas Nachreiner und Peter Podrez (Hg.): FEST|STELLUNGEN. Dokumentation des 25. Film- und Fernsehwissenschaftlichen Kolloquiums. Marburg: Schüren (25), S. 173–-181.
  • Dörr, Konstantin/Herz, Matthias/Johann, Michael (2012): ‘Deutschland ‚privat‘. Realitätsentwürfe in „scripted reality“-Dokumentationen.‘ In: Grimm, Petra (Hg.): Schöne neue Kommunikationswelt oder Ende der Privatheit. Die Veröffentlichung des Privaten in Social Media und populären Medien. S. 159-188. Stuttgart: Franz Steiner Verlag.

Vorträge (Auswahl):

  • 12/2014: Snowden Effect vs. Privacy Paradox? Einstellungen und Internetnutzungsverhalten im Kontext des NSA-Skandals am Beispiel von Facebook. Chaos Communication Congress 31 (Hamburg, Germany)
  • 06/2014: Checks & (Im-)balances? Survey on Data Security and Users' Behaviour on Social Networking Sites in the Light of the Global Surveillance Scandal.European Summer Academy (Passau, Germany)
  • 10/2013: Rach’s Kitchen Nightmares. Annual German Studies Association Conference (Denver, USA)
  • 05/2013: Television Reality, Published In Private. Media in Transition 8: Public Media, Private Media (Massachusetts Institute of Technology, Boston, USA)
  • 04/2013: Gender Relations and stereotypes in the Reality-Show The Bachelor – Narrative Strategies and dominant structures. Reality Gendervision. Conference on Sexuality and Gender on Reality TV (Indiana University, Bloomington, USA)
  • 11/2012: Television Neighbours. Context-sensitive Concepts of Privacy in Reality TV. MediAsia – Conference on Media and Mass Communication (Osaka, Japan)

Lehre:

  • 2014/2015: Fernsehrealitäten. Reality TV im neuen Jahrtausend. Seminar. (Universität Passau)
  • 11/2013: Wenn das Medium den Menschen zerstört. Mediendystopien und der Bereich des Privaten. Ringvorlesung ‚Medien & Privatheit‘ (Universität Passau)
  • 10/2013: Content Lab: Storyworlds. Workshop zur Konzeption von Transmedia-Kampagnen. Workshop. (Filmakademie Baden-Württemberg, Ludwigsburg)
  • 11/2012: Das Tabu als Türöffner. Medial inszenierte Privatheit im Kontext der Normverletzung in den Massenmedien. Ringvorlesung ‚Krise, Kampf, Katastrophe‘(Universität Passau)

Lebenslauf

Kurzvita:

  • 07/2014-08/2014: Visiting Scholar an der Bournemouth University (UK, Betreuer: Prof. Hugh Chignell, Dr. Peri Bradley, Dr. Chris Pullen)
  • 02/2014-06/2014: Visiting Scholar an der University of East Anglia (UK, Betreuer: Dr. Su Holmes)
  • 04/2012-03/2015: Promotionstipendiat im DFG-Graduiertenkolleg 1681 'Privatheit' (Betreuer: Prof. Hans Krah, Prof. Daniela Wawra, Prof. Ralf Müller-Terpitz)
  • 10/2010- 03/2012: Master-Studium "Medien und Kommunikation" an der Universität Passau mit Schwerpunkt Medienanalyse.

Folgen Sie uns

Mailingliste des DFG-Graduiertenkollegs 1681 PrivatheitDFG-Graduiertenkolleg 1681 Privatheit auf FacebookDFG-Graduiertenkolleg 1681 Privatheit auf Twitter